fbpx

Hinweis: Das neue Defizitausgleichsverfahren der Stadt München startet am 1. September 2024. Details und Preise für das Kita-Jahr 24/25 folgen bald.

1. August 2023

Der Situationsansatz bei Kitarino: Kinderzentrierte Pädagogik für eine starke Persönlichkeit

In einer Welt, die von Veränderungen und Vielfalt geprägt ist, ist es von entscheidender Bedeutung, Kindern die Werkzeuge zu geben, die sie benötigen, um zu starken und selbstbewussten Persönlichkeiten heranzuwachsen. Bei Kitarino ist es unser Credo: Jedes Kind verdient eine schöne Kindheit. Und um das zu erreichen, setzen wir auf einen pädagogischen Ansatz, der die Einzigartigkeit jedes Kindes in den Mittelpunkt stellt: den Situationsansatz. Der Situationsansatz ist ein bewährter pädagogischer Ansatz, der bei Kitarino eine zentrale Rolle spielt. Dieser Ansatz basiert auf der Idee, dass Kinder individuelle Bedürfnisse, Stärken und Interessen haben. Bei Kitarino betrachten wir jedes Kind als einzigartig und wertvoll. Wir glauben, dass jedes Kind von Natur aus kostbar ist und dass es wichtig ist, diese Einzigartigkeit anzuerkennen und zu fördern. Ein grundlegendes Prinzip des Situationsansatzes ist es, Kinder aktiv in ihre Bildung einzubeziehen. Wir sehen die Kinder nicht als passive Empfänger von Informationen, sondern als aktive Gestalter ihres eigenen Lernens. Bei Kitarino ermutigen wir Kinder dazu, ihre Interessen und Ideen auszudrücken und in Projekten umzusetzen. Diese Projekte basieren auf den aktuellen Anlässen, Themen und Gefühlen der Kinder und ermöglichen eine breite Teilhabe über Gruppengrenzen hinweg.

Die Bedeutung des Situationsansatzes

Der Situationsansatz ist ein bewährter pädagogischer Ansatz, der bei Kitarino eine zentrale Rolle spielt. Dieser Ansatz basiert auf der Idee, dass Kinder individuelle Bedürfnisse, Stärken und Interessen haben. Bei Kitarino betrachten wir jedes Kind als einzigartig und wertvoll. Wir glauben, dass jedes Kind von Natur aus kostbar ist und dass es wichtig ist, diese Einzigartigkeit anzuerkennen und zu fördern.

Kinder als aktive Gestalter ihrer Bildung

Ein grundlegendes Prinzip des Situationsansatzes ist es, Kinder aktiv in ihre Bildung einzubeziehen. Wir sehen die Kinder nicht als passive Empfänger von Informationen, sondern als aktive Gestalter ihres eigenen Lernens. Bei Kitarino ermutigen wir Kinder dazu, ihre Interessen und Ideen auszudrücken und in Projekten umzusetzen. Diese Projekte basieren auf den aktuellen Anlässen, Themen und Gefühlen der Kinder und ermöglichen eine breite Teilhabe über Gruppengrenzen hinweg.

Die Rolle der pädagogischen Fachkräfte

Unsere pädagogischen Fachkräfte spielen eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung des Situationsansatzes. Sie sind einfühlsame Beobachter und Begleiter der Kinder, die ihre Interessen und Bedürfnisse ernst nehmen. Die Fachkräfte unterstützen die Kinder dabei, ihre eigenen Ideen zu entwickeln und umzusetzen, und fördern die Kommunikation, Sprachbildung, das Verständnis, kognitive Fähigkeiten, Spiel, Bewegung, Sozialverhalten und vieles mehr.

Kommunikation und Beziehung

Ein weiterer zentraler Aspekt des Situationsansatzes bei Kitarino ist die Bedeutung der Kommunikation und Beziehung. Wir begegnen den Kindern stets auf Augenhöhe und nehmen ihre Gedanken und Gefühle zu jeder Zeit ernst. Die enge und liebevolle Beziehung zwischen den Kindern und ihren Bezugspädagog:innen bildet das Fundament unserer pädagogischen Arbeit.

Einbindung der Lebenswelt der Kinder

Der Situationsansatz ermöglicht es uns auch, die Lebenswelt der Kinder aktiv einzubeziehen. Wir arbeiten eng mit den Familien zusammen und schaffen eine Umgebung, die den Kindern vertraut ist und in der sie sich geborgen und sicher fühlen. Die Einrichtung unserer Kitas ist auf Greif- und Augenhöhe der Kinder gestaltet, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der sie sich frei entfalten können.

Fazit

Der Situationsansatz ist bei Kitarino mehr als nur ein pädagogischer Ansatz – er ist unsere Philosophie. Er ermöglicht es uns, jedes Kind in seiner Einzigartigkeit anzunehmen und zu fördern. Wir glauben fest daran, dass Kinder, die sich in ihrer eigenen Geschwindigkeit entwickeln und die Welt auf ihre eigene Art und Weise erkunden können, zu starken und selbstbewussten Persönlichkeiten heranwachsen. Unser Ziel ist es, eine starke Gemeinschaft von individuellen Persönlichkeiten zu schaffen, die unsere Welt für alle Menschen gleichermaßen lebenswert gestaltet. Und der Situationsansatz ist ein wichtiger Schlüssel dazu.